Peca, geb. ca 09.2017, weiblich, ab 06.03.21 auf einer Pflegestelle ch

  • Geb. ca 09.2017
  • Weiblich, kastriert
  • Leukose u Katzenaids negativ am 07.01.2021, wird vor der Ausreise nochmals getestet
  • NOCH IN SPANIEN, ab 06.03.21 auf einer Pflegestelle
  • Einzelkatze
  • Keine Kleinkinder

 

PECA wurde von einer Frau von der Strasse adoptiert. Sie hatte schon eine Katze und wollte für sie eine Freundin. Am Anfang verlief alles gut und sie haben sich sehr gut verstanden. Eines Tages ging sie mit Peca zum Tierarzt und von diesem Tag an hat Peca die andere Katze gehasst. Die Frau hat zwar lange alles versucht, die beiden wieder anzufreunden, aber nichts hat geholfen. Schweren Herzens hat sie Peca dann in unserem Tierheim abgeben müssen.

Im Tierheim geht es Peca nicht gut, sie ist sehr gestresst. Auch da will sie gar nichts von den anderen Katzen wissen. Wenn man ins Katzengehege kommt, weiss man sofort wo Peca ist, denn man hört sie schon von Weitem, wie sie die Katzen von sich fernhalten will. Menschen gegenüber ist sie am Anfang etwas ängstlich, aber nach einer Zeit fasst sie Vertrauen und wird sogar verschmust. Ihr Lieblingspfleger geht jeden Tag ins Katzengehege, um sie zu streicheln und ein klein wenig zu verwöhnen.

Peca hat am linken Auge eine alte Vernarbung eines Hornhautgeschwürs. Es hat dadurch eine dunklere Verfärbung. Tierärzte mag Peca übrigens auch nicht sonderlich.

 

Peca vermitteln wir ausnahmsweise alleine. In ihrem Zuhause sollte es weder andere Katzen, noch Hunde haben. Besser auch ohne Kleinkinder. Wird sie als Wohnungskatze gehalten, dann nur bei Leuten, die nicht mehr arbeiten und viel zuhause sind. Als Freigängerkatze vermitteln wir sie nur in eine sichere Umgebung, d.h. nicht in die Stadt, an Hauptstrassen oder an Bahngleise. Und sie muss unbedingt lange genug eingewöhnt werden, bis sie raus darf.

 

Können vielleicht Sie der armen Peca dieses Zuhause bieten?

 

Video:

https://youtu.be/Px1d9fXBz-4            Peca 09.01.21

 

Hier der Link zum Fragebogen