Pitschi, männlich – in Spanien – 2 Paten, Update 31.12.21

Update Dezember 2021 aus Spanien
Es kommt nun seit einiger Zeit eine Hundetrainerin, die regelmässig mit Pitschi arbeitet, damit auch er hoffentlich irgendwann ein Zuhause finden kann. Doch zuvor muss er noch lernen, mit Herausforderungen wie Änderungen und fremden Menschen umgehen zu können. Er wird dann also zu gegebener Zeit sicher Menschen brauchen, die ihn gut führen können, ihm Sicherheit geben können und daher sicher grosse Hundeerfahrung haben müssten….

 

Video:
https://youtu.be/K38PTBCWl_s         Pitschi November 2021

 

Update 15.01.21 aus Spanien
Pitschi hat ziemliche Fortschritte gemacht seit er im Tierheim ist. Er ist noch immer grob, aber mit den freiwilligen Helfern, die er kennt, benimmt er sich gut. Ab und zu darf er auch ausserhalb des Tierheimes laufen gehen, aber nur mit starken freiwilligen Helfern.
Letzten Samstag liess er sich sogar zwei Fellknäuel hinter den Ohren wegschneiden.
Er frisst sehr viel und trotzdem hat er letzten Sommer, der Hitze wegen und wie viele andere Hunde des Tierheims, abgenommen.

 

Videos:
https://youtu.be/C3aWgS5j56M        Pitschi März 2021
https://youtu.be/ukiyk1nXDZk           Pitschi März 2021

 

Vorgeschichte
Pitschi wurde eines Morgens im Januar mit einem Maulkorb an das Tor des Tierheimes angebunden vorgefunden. Da war noch ein Zettel auf dem stand: ‘Dieser armer Hund war gut, er hatte nur einen schlechten Besitzer’.
In der ersten Woche in der Quarantäne hat sich eine der Pflegerinnen sofort mit ihm anfreunden können. Die anderen haben mehr Zeit gebraucht. Fremde wurden immer angeknurrt.
Nachdem er geimpft und kastriert wurde, konnte er die Quarantäne verlassen. Am neuen Ort wurde er auch etwas ruhiger. Die Pfleger können ihn nun alle streicheln, doch Leute, die  er nicht regelmässig sieht macht er noch grossen Eindruck. Auch unsere Maria getraut sich noch nicht ihn anzufassen.
Er ist kein schlechter Hund – man schaue sich mal seinen Hundeblick an – doch er muss ganz schlechte Erfahrungen gemacht haben und sicher hat er nie Zuneigung erlebt. Seine Chancen adoptiert zu werden sind leider ganz, ganz klein, wahrscheinlich wird Pitschi ein Langzeitgast im Tierheim. Ausser ein Wunder geschieht. Wir glauben fest an Wunder, bis es aber soweit ist, hoffen wir auf ganz viele Paten und Patinnen, die Pitschi unterstützen. Vielen herzlichen Dank im Voraus!

 

Für Ihre Patenschaft senden Sie uns am besten gleich die Anmeldung Patenschaft (bitte anklicken und ausfüllen).

Dann geben Sie bitte bei Ihrer Bank oder der Post einen Dauerauftrag auf mit den folgenden Detailangaben:

KONTOVERBINDUNG:

home4dogs
9542 Münchwilen

IBAN CH84 0078 4296 9565 9200 2
Konto bei Thurgauer Kantonalbank, Weinfelden