Kasper, ca. 7 Jahre (geb.ca.08.2013), 37 cm, männlich, auf einer Pflegestelle, ch, Update 21.10.20, VERMITTELT

  • ca. 7 Jahre (geb.ca.08.2013)
  • 37 cm
  • männlich, kastriert
  • auf einer Pflegestelle im Kanton St. Gallen
  • zur Vermittlung, VERMITTELT
  • nicht zu Kindern
  • braucht ein Zuhause in ländlicher Umgebung
Update 21.10.20
Die OP wurde heute durchgeführt und Kasper kann sich nun erholen. Darf er dann später vielleicht in sein Fürimmerzuhause ziehen? Zu Ihnen?

 

Update 7.10.20

Kasper läuft seit ein paar Tagen immer wieder auf 3 Beinen. Also wurde er vom Tierarzt untersucht und es wurde leider ein Kreuzbandriss diagnostiziert. Dies muss operiert werden. Leider wird die Erholungszeit aber ca 10 Wochen betragen. Also drückt dem kleinen Hundemann die Daumen, damit er trotzdem ganz schnell wieder fit ist, so dass auch er dann hoffentlich bald seine Menschen findet, die ihm die wohlverdiente Geborgenheit geben werden. Er ist nämlich ganz ein tapferer kleiner Kerl. Kasper sucht ein Zuhause auf dem Land.

 

 

 

07.09.20 Bericht der Pflegestelle

Kasper entwickelt sich wunderbar und lernt stetig dazu. Er ist immer in meiner Nähe und muss in neuen Situationen nicht mehr gleich nervös reagieren. Kinder sind ihm aber definitiv nicht geheuer und lösen Unruhe bei ihm aus. Auch an den Hundebegegnungen an der Leine muss noch gearbeitet werden, aber es wird immer besser. Kasper liebt Früchte sehr.

Kasper bindet sich sehr an seinen Menschen, doch braucht er dazu etwas Zeit. Wenn er Vertrauen gefasst hat, will er einfach gerne alles richtig machen. So reagiert er auf ein Nein sofort. Dieser kleine Hundeschatz hat es so verdient, dass er sein FürImmerZuhause in einem ruhigen kinderlosen Haushalt findet.

 

 

23.07.20 Bericht der Pflegestelle

Der kleine Kasper ist nun knapp drei Wochen hier und hat sich bereits wunderbar entwickelt. Er liebt es, immer in der Nähe seiner Bezugsperson zu sein und folgt ihr überall hin. Er ist verspielt und kaut gerne auf seinen Spielsachen herum. In Situationen, die ihm fremd sind oder die etwas in ihm auslösen, wird er noch nervös und neigt dann dazu, sich im Kreis zu bewegen. Speziell  macht er dies, wenn er Kinderstimmen hört. Er kann aber gut aus diesem Muster geholt werden, doch hält es noch nicht dauerhaft an. Er liebt es sehr, spazieren zu gehen und schnuppert dann intensiv, so dass es eher gemütliche Spaziergänge sind. Nach dem Spazieren sollte das Gstältli abgezogen werden, denn er hat es zum zerbeissen gerne! Er geht offen auf fremde Menschen zu, begrüsst diese freundlich und lässt sich dabei gerne streicheln. Er lässt sich gut an neue Situationen heranführen, wenn er die Sicherheit des Menschen spürt. Kasper ist ein liebenswerter kleiner Hundemann, der in seinem Leben schon so einiges Schlechtes erlebt hat und mit jeder guten neuen Erfahrung nun an Sicherheit gewinnt. Er wird seinen Menschen ganz sicher ein treuer kleiner Begleiter werden.

Kasper darf gerne nach Absprache auf seiner Pflegestelle besucht werden.

 

 

06.07.20 Bericht der Pflegestelle

Bei der Ankunft in der Schweiz war Kasper sehr gestresst und zog sich daher zurück. Berührungen waren für ihn zu diesem Zeitpunkt gar nicht angenehm. Erst als der Ankunftsrummel vorbei war und er auf seiner Pflegestelle angekommen war, konnte er langsam entspannen.

Er hat sich schnell geöffnet  und entspannen können und alles inspiriert erkundet. Immer wieder kommt er dabei in die Nähe, um seine Streicheleinheiten abzuholen. Dabei wird er immer mutiger und fordert auch zum spielen auf. Gerne nimmt er dabei auch die Hände in sein Maul und knabbert darauf herum. Im Laufe des Spiels kann er dann aber auch etwas überborden und es kann dabei etwas zwicken. Er lässt sich aber gut bremsen. Deshalb sollte er lieber nicht zu jüngeren Kindern vermittelt werden.

Wenn Kasper Vertrauen gefasst hat, ist er gerne überall mit dabei. Mit anderen Hunden hat er keine Probleme, sofern er nicht zu fest bedrängt wird oder Streicheleinheiten geniesst. Dann kann er schon auch mal die Zähne kurz zeigen, wenn ein anderer Hund in die Nähe kommt.

Er fährt problemlos im Auto mit, läuft gut an der Leine und war von Anfang an stubenrein. Kasper ist kein Kläffer, sein Bellen ist für seine Grösse eher tief. Er ist eine liebenswerte Schmusebacke, der sowohl ruhig daliegen kann, wie auch verspielt herumrennen kann. Er ist gelehrig  und reagiert schnell auf eine gute Führung. Diese braucht er, denn er muss noch einiges kennenlernen, um selbstsicherer zu werden. Dabei darf es aber nicht fehlen, dass ihm die nötigen Grenzen von Anfang an gesetzt werden.

 

Sind Sie vielleicht die Person, die ihm diese liebevolle klare Führung geben kann? Er darf gene nach Absprache besucht werden.

 

 

 

Der kleine Kasper hatte leider kein schönes Leben bisher. Zuerst lebte er bei einer alten Frau, als sie dann gestorben ist, wurde er von den Verwandten kurzerhand an die Kette nach draussen verlegt. Sie kamen nur alle paar Tage vorbei und brachten ihm dann etwas zu fressen. Sie hatten also definitiv absolut kein Interesse an Kasper. Während dem heissen Sommer im letzten Jahr hatte er einen schweren Sonnenstich und musste sofort in die Klinik. Der Tierazt meldete dann den Fall bei uns im Tierheim. An diesen alten Platz konnte man ihn wirklich nicht mehr zurückgeben, also durfte er zu uns ins Tierheim. Am Anfang war er sehr unsicher und traurig. Langsam aber sicher hat er nun Vertrauen aufgebaut und geniesst es, dass er sich frei bewegen kann und Spass mit anderen Hunden haben darf. Kasper liebt es mit seinen Lieblingsspielsachen auf der grossen Wiese zu rennen und zu spielen. Ganz stolz trägt er die Sachern herum. Kasper kann inzwischen auch gut an der Leine laufen und geniesst es gestreichelt zu werden. Bei fremden Menschen ist er am Anfang distanziert und es braucht etwas Geduld bis er Vertrauen fasst.

Für diesen ruhigen kleinen Hundeschatz suchen wir ein liebevolles Zuhause bei verständnisvollen Menschen